Im Jahr 2000 gründete Paul Peter Engert den Verein Sternentraum 2000 e. V. Die Aufgabe des Vereins besteht in der Erfüllung von Wünschen für kranke Kinder und Events für die ganze Familie. Alle Angebote sind für die Familien kostenlos und ohne jede Verpflichtung.

Mit der Aktion „Münzen für Lisa“ im Zuge der Euroumstellung sammelten die Vereins-Mitglieder Münzen in vielen verschiedenen Währungen. Das war so erfolgreich, dass mit dem Erlös im Jahr 2005 die Stiftung Sternentraum gegründet werden konnte. Der Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum begann seine Arbeit im Jahr 2006. Der Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum begleitet im Rems-Murr-Kreis Familien, in denen lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche leben, ab dem Zeitpunkt der Diagnosestellung bis über das Sterben und den Tod hinaus. Die Mitarbeiter:innen unterstützen auch Kinder, Jugendliche und deren Angehörige bei einer lebensverkürzenden Erkrankung eines Elternteils.

Sternenrutsche

Spendenkonto

IBAN: DE 36 6029 1120 0000 0090 24
BIC: GENODES1VBK
Volksbank Backnang eG

Kontakt

Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum
Größeweg 100 a
71522 Backnang

Telefon: 07191 3732432
E-Mail: info ( at ) kinderhospizdienst.net

Jubiläumsbroschüre

jubilaeumsbroschuere

Kalender

Kalender

Postkartenset

januar

Wohnungssuche

Sie haben eine freie Wohnung? Vielleicht sogar barrierefrei?

Immer wieder suchen unsere begleiteten Familien dringend eine neue Wohnung. 
Gerne dürfen Sie sich bei uns melden und mit uns Kontakt aufnehmen. 
Für weitere Informationen melden Sie sich bitte unter der
Nummer: 0 71 91 / 37 3 24 32
oder schreiben Sie uns eine E-Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung!

Unsere Unterstützer:innen
Aktuelles

Verstärkung in der Koordination

Wir freuen uns sehr, mitteilen zu können, dass wir seit dem 1. Januar 2023 Verstärkung in unserem Koordinationsteam haben:

Lorena Sabatini ist mit einem Stellenumfang von 70% hier angestellt, Jasmin Trinkner mit 80%.

So können wir mit Simone Haschers 70%, Kirsten Allgayers 100% und mit unseren mittlerweile 46 ehrenamtlichen Begleiter:innen auch weiterhin zuverlässig Begleitungen von Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Familienmitglied anbieten.

Bei unserem ersten gemeinsamen Klausurtag vergangene Woche ist folgendes Foto entstanden:

Auf dem Foto sind, vor einer blauen Wand, sitzend, von links nach rechts, Kirsten Allgayer, Jasmin Trinkner, Lorena Sabatini, Simone Hascher und eine Vase mit Trockenblumen zu sehen.