Steffi Saul wird vom 10. bis 12. Februar 2023 im Feuerwehrmuseum in Winnenden zugunsten unseres Dienstes einen RID-Weltrekordversuch starten – sie wird alle ihre Kräfte mobilisieren, um den längsten Nonstop-Marsch in Feuerwehrschutzausrüstung (Laufband) zu brechen.  

Steffi Saul sagt über ihre Aktion: „Meine Spendenaktion widme ich allen kleinen und großen Patienten die täglich einen harten Kampf austragen müssen, sie haben eine sehr schwere Last zu tragen, deshalb möchte ich sie gerne mit meiner Aktion unterstützen und laufe symbolisch in einer 20 kg schweren Feuerwehrmontur. Mir persönlich ist es ein großes Anliegen vielleicht auch nur mit einem kleinen Beitrag im Rahmen meines Möglichen etwas für diese Menschen zu tun, denn tatsächlich ist es so ... es kann jeden von uns treffen. Leider ist es in der heutigen Zeit nicht mehr so leicht, Spenden zu sammeln, deshalb diese besondere Aktion! Sie mag verrückt sein und sie mag gewagt sein, vielleicht auch unvorstellbar? Ich versuche aus einem „impossible“ ein „possible“ zu machen und hoffe auf zahlreiche Spenden und 48 Stunden Feuerwehr zum Anfassen im Feuerwehrmuseum.“  

Nähere Informationen hierzu finden sich unter www.steffirennt.de, facebook/steffirennt, instagram/renntsteffi und hier:

<<<<<<< Link zum Flyer >>>>>>>

 

Plakat des Films Lieber Kurt

Jedes Jahr am 10. Februar machen Kinder- und Jugendhospizdienste bundesweit auf die Situation von Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen aufmerksam. Der Tag der Kinderhospizarbeit soll sowohl Menschen motivieren, sich mit den erkrankten Kindern und Jugendlichen, deren Geschwistern und Eltern zu solidarisieren als auch das Thema Tod und Sterben in der Gesellschaft zu enttabuisieren.

In Deutschland gibt es etwa 50.000 Kinder und Jugendliche, die so schwer erkrankt sind, dass sie das Erwachsenenalter voraussichtlich nicht erreichen werden. Etwa 5000 von ihnen versterben jedes Jahr an ihrer Erkrankung.

Öffentliche Anteilnahme und Aufmerksamkeit sind sehr wichtig für die durch uns begleiteten Familien. Denn neben einem extrem herausfordernden Alltag haben die Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind in ihrer Mitte haben, schon seit Jahren besonders unter dem Pflegekräftemangel zu leiden. So können in keiner der durch Sternentraum begleiteten Familien alle verordneten Pflegestunden durch ambulante Kinderkrankenpflegedienste erbracht werden, weil diesen zu wenig Personal zur Verfügung steht. Somit bleibt der Großteil der Sorgearbeit bei den Familien selbst, die oft über ihre Kräfte hinaus für ihr geliebtes Kind da sind und es Tag und Nacht versorgen. 

Die mittlerweile vier hauptamtlichen Koordinatorinnen und 46 ehrenamtlichen Begleiter:innen unseres Kinder- und Jugendhospizdienstes waren im vergangenen Jahr über 3000 Stunden für die ihnen anvertrauten Familien im Einsatz, um diese Woche für Woche psychosozial zu entlasten. 

Anlässlich des Tages der Kinderhospizarbeit, zeigen wir in Kooperation mit dem Kino Universum in Backnang in der Sulzbacher Straße 32 am 10. Februar 2023 um 17.30 Uhr einen ganz besonderen Film: Lieber Kurt auf der Basis des Romans Kurt von Sarah Kuttner.

Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit, mit den Mitarbeitenden von Sternentraum ins Gespräch zu kommen. 

Der Eintritt ist frei, alle Spenden kommen der Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes Sternentraum zugute. 

Kartenreservierungen sind im Kino unter 0 71 91 / 65 55 55 oder beim Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum unter 0 71 91 / 3 73 24 32 möglich.

<<<<<<<< Flyer >>>>>>>

 

Spendenkonto

IBAN: DE 36 6029 1120 0000 0090 24
BIC: GENODES1VBK
Volksbank Backnang eG

Kontakt

Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum
Größeweg 100 a
71522 Backnang

Telefon: 07191 3732432
E-Mail: info ( at ) kinderhospizdienst.net

Jubiläumsbroschüre

jubilaeumsbroschuere

Kalender

Kalender

Postkartenset

januar

Wohnungssuche

Sie haben eine freie Wohnung? Vielleicht sogar barrierefrei?

Immer wieder suchen unsere begleiteten Familien dringend eine neue Wohnung. 
Gerne dürfen Sie sich bei uns melden und mit uns Kontakt aufnehmen. 
Für weitere Informationen melden Sie sich bitte unter der
Nummer: 0 71 91 / 37 3 24 32
oder schreiben Sie uns eine E-Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung!

Unsere Unterstützer:innen
Aktuelles

Verstärkung in der Koordination

Wir freuen uns sehr, mitteilen zu können, dass wir seit dem 1. Januar 2023 Verstärkung in unserem Koordinationsteam haben:

Lorena Sabatini ist mit einem Stellenumfang von 70% hier angestellt, Jasmin Trinkner mit 80%.

So können wir mit Simone Haschers 70%, Kirsten Allgayers 100% und mit unseren mittlerweile 46 ehrenamtlichen Begleiter:innen auch weiterhin zuverlässig Begleitungen von Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Familienmitglied anbieten.

Bei unserem ersten gemeinsamen Klausurtag vergangene Woche ist folgendes Foto entstanden:

Auf dem Foto sind, vor einer blauen Wand, sitzend, von links nach rechts, Kirsten Allgayer, Jasmin Trinkner, Lorena Sabatini, Simone Hascher und eine Vase mit Trockenblumen zu sehen.